Pappelblattroller


Heute möchte ich Bilder zeigen, auf die ich persönlich sehr stolz bin. Es handelt sich dabei um einen Pappelblattroller (Byctiscus populi). Der kleine Käfer hat eine Größe von 4 – 5,5 mm und hat seinen Namen daher, dass er die Blätter von Pappeln zusammenrollt. Die geschlüpften Larven ernähren sich anschließend von  diesem zusammengerollten Blatt. Es fällt vorallem die schillernde Färbung des Käfers auf.

Entdeckt habe ich ihn, wie ich meine Makrotour eigentlich schon beenden wollte und ich mich für den Heimweg zusammenpackte. Auf einem Halm neben dem Weg fiel mir dann dieser farbenfrohe kleine Kerl ins Auge. Also habe ich alles wieder ausgepackt und die Gelegenheit beim Schopf gepackt.

Vorher habe ich geschrieben, dass ich auf diese Bilder besonders Stolz bin? Wieso? Erstens, weil ich endlich so einen schönen farbenfrohen Käfer gefunden habe und zweitens, weil ich ihn auch ausreichender technischen Qualität ablichten konnte! Bei allen Bildern handelt es sich um den orignalen Bildausschnitt. Es wurde nichts nachträglich beschnitten und somit herangezoomt. Für die notwendige Vergrößerung habe ich zu dem 100 mm – Makroobjektiv einen 31mm Zwischenring und bei den beiden Nahaufnahmen zusätzlich einen Raynox DCR-250 eingesetzt.

Bei den 2 Nahaufnahmen ergibt das eine 2,6 – fache Vergrößerung!

Da bei solchen Vergrößerungen die Schärfentiefe, der scharfe Bildbereich, sehr sehr schmal ist, musste ich Focus-Stacking anwenden. Dabei wird die Schärfeebene für jedes Bild ein klein wenig verschoben bis das gesamte Motiv scharf abgebildet wurde. Die Einzelbilder werden anschließend am Computer durch Stacking-Programme zu einem durchgängig scharfen Bild zusammengerechnet. Für diese Stacks habe ich Zerene-Stacker verwendet.

Bei der Nahaufnahme im Hochformat handelt es sich um einen Stack aus 15 Bilder, beim Querformat um einen Stack aus 10 Bildern.

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.